Jean Daprai Museum

Forum für surrealistische und moderne Malerei

Entdecken Sie das Paradies, das in Ihrem Herzen schlummert und lassen Sie sich von Jean Daprai in die Träume und Fantasien eines Surrealisten erster Klasse entführen.

Louise Schumacher (Die Welt) schreibt über Daprai:
"Er zeigt Fantastisches in zarten Farben. Aus runden organischen Formen wachsen Tierköpfe und Körper. Transformationen umgekehrter Art lassen aus menschlichen Körpern bezaubernde tierisch-pflanzliche Arten entstehen."

Die VR Bank Neuburg-Rain eG liefert mit diesem Forum ohne Zweifel einen sehr anregenden Beitrag zum deutsch-französischen Kulturaustausch und eine bedeutende kulturelle Bereicherung für unsere Stadt.

Einen Bildband des großen Rainer Künstlers können Sie hier erwerben:
VR Bank Neuburg-Rain eG, Bahnhofstr. 6, 86641 Rain am Lech

Öffnungszeiten Jean-Daprai-Museum:
während der Öffnungszeiten der VR Bank Neuburg-Rain eG, Bahnhofstr. 6, 86641 Rain am Lech

Jean Daprai

wurde 1929 in Rovereto (Südtirol) geboren. Die Kriegszeit (1941 - 1945) verbrachte er mit seinen Eltern in Rain am Lech. Während der Schulzeit schon fiel den damaligen Lehrern die Begabung des Schülers im Zeichnen auf. Nach der Volksschule ging Jean Daprai mit 16 Jahren nach Mailand, besuchte dort die "Schule für Heilige Kunst", studierte an der Akademie Cimabue und an der Akademie von Brera. Danach, im Jahr 1955, zog es ihn nach Paris, wo er bis heute wohnt und sich der Malerei verschrieben hat.

Doch immer wenn er Zeit findet, kommt er nach Rain am Lech. "Dort fühle ich mich wohl", gesteht der renommierte Künstler. In seiner "Heimatstadt" hat die Raiffeisenbank Rain am Lech eG ihm zu Ehren ein Forum für seine Kunst geschaffen - das Jean Daprai Museum.

Das Malen ist für Jean Daprai die Umsetzung von Ideen, Erkenntnissen und Wünschen in Bildern, die Reflektion seiner Empfindungen in Farben und Formen. Wobei das Positive und Gute in seinen Bildern immer wieder zum Ausdruck kommt. Vorbilder von Jean Daprai waren Wassily Kandinsky - der die abstrakte Kunst über seine Zeit hinaus geprägt hat - und Max Ernst. Form und Farbe erinnern auch an Franz Kupka. Im Surrealismus stand Salvadore Dali Pate, von dem Daprai persönlich Anerkennung erfahren hat.

Jean Daprai ist ein vielseitiger Künstler. Zu jeder Zeit pflegte er die erlernte Kunst der flämischen Malerei sowie der Portrait-Malerei und experimentierte vom Kubismus bis zur Abstraktion. Sein größtes Schaffensgebiet ist jedoch der Surrealismus, mit dem er uns die positiven Seiten des Lebens aufzeigt. Er zeigt uns in seinen Bildern die Freude, die Hoffnung, die Zuversicht des Lebens. Daprai sagt: "Wenn ich eine Frau male, so male ich sie so schön, wie ich es mir nur in den kühnsten Träumen ausdenken kann."